Beauty

Tuchmasken #Garnier vs #Balea

Hallo ihr Lieben,

heute kommt wieder mal ein neuer Blogpost online. Dieses Mal geht es um Tuchmasken, genauer gesagt habe ich die von Garnier und Balea getestet und dachte, ich erzähle euch ein bisschen von meinen Erfahrungen.

Ich denke die meisten werden die Tuchmasken schon kennen. Aber für diejenigen, die diese nicht kennen, kurz eine Erklärung. Tuchmasken sind wie der Name schon verrät einfach feuchte Tücher, die auf das Gesicht zugeschnitten sind und dementsprechend Löcher für die Augen, die Nase und den Mund haben. Man legt sie sich für zirka 15 Minuten auf das Gesicht und kann sie dann einfach abziehen und die überschüssige Feuchtigkeit im Gesicht einmassieren oder mit einem Wattepad entfernen. Ich finde das ist eine tolle Idee und super einfach.

Garnier:

Von Garnier gibt es drei verschiedene Hydra Bomb Tuchmasken, wobei alle intensiv feuchtigkeitsspendend sind und im DM 1,95€ kosten. Dabei ist eine beruhigende (rosa), eine belebende (blau) und eine ausgleichende Maske (grün).

Das Besondere an den Garnier-Tuchmasken ist, dass in der Packung praktisch ein doppeltes Tuch ist, nämlich noch so ein blauer Stoff auf der eigentlichen Maske drauf. Man soll sich dann einfach das Tuch mit der weißen Seite auf das Gesicht legen und die blaue Folie abziehen. Ich schätze mal, dass das blaue Tuch dazu da ist, dass die Maske nicht einreißt und man beim Auftragen der Maske nicht so viel Feuchtigkeit mit den Händen aufnimmt. Ich finde das blaue Tuch aber leider überhaupt nicht praktisch. Bei mir dauert es generell schon etwas bis die Maske halbwegs ordentlich auf meinem Gesicht aufliegt, wenn ich dann das blaue Tuch abziehe, kann ich damit von vorne anfangen. Da muss ich auch sagen, dass die Tücher leider für mein Gesicht deutlich zu groß waren und die Löcher gleichzeitig zu klein. Oder ist mein Gesicht zu klein!?

Insgesamt muss ich sagen, dass sie, nachdem ich sie halbwegs gut auf meinem Gesicht angebracht hatte, ziemlich gut ohne Rutschen gehalten haben. Außer die Grüne, da hatte ich die ganze Zeit das Gefühl sie würde rutschen und sie hat bei mir leider auch getropft. Insgesamt hat sich meine Haut nach der Anwendung richtig schön weich und gepflegt angefühlt und alle drei Masken haben sehr viel Feuchtigkeit gespendet. Die blaue Maske hat bei mir auch noch schön gekühlt, was ich sehr angenehm fand. Nach dem Abnehmen der Maske war auf meinem Gesicht wirklich noch sehr viel Feuchtigkeit übrig, nur den Rest einmassieren, hat bei mir nicht funktioniert. Aber mit einem Wattepad war das auch ganz schnell erledigt. Alle drei haben einen ganz angenehmen/recht neutralen Geruch und ich kann nicht sagen, dass sie schlecht oder aber besonders gut riechen. Einen großen Unterschied zwischen den Masken habe ich jetzt nicht festgestellt, aber das finde ich nicht so schlimm. Hauptsache ist ja, dass sie meiner Haut gut tun.

Balea:

Von Balea gibt es zwei verschiedene Tuchmasken für je 0,95€ bei DM. Zum einen ist das die Vital-Maske für reife Haut, die die Falten-Tiefe reduzieren soll, und zum anderen die Aqua-Maske für feuchtigkeitsarme Haut, die natürlich Feuchtigkeit spenden soll.

Auch ohne das blaue Tuch, wie bei den Garnier-Masken, hat das Auseinanderfalten und auf das Gesicht legen mit ein bisschen Vorsicht super geklappt. Die Tücher haben deutlich besser auf mein Gesicht gepasst und waren etwas kleiner als die von Garnier und sind nicht gerutscht. Beide haben sehr viel Feuchtigkeit gespendet und meine Haut fühlte sich danach sehr weich und gepflegt an. Nach dem Abnehmen der Masken war auch weniger Feuchtigkeit auf meinem Gesicht übrig, sodass ich diese einfach einmassieren konnte.

Die Vital-Maske roch sehr angenehm, was man von der Aqua-Maske nicht unbedingt sagen kann. Sie hat schon einen speziellen Eigengeruch, wahrscheinlich von dem Algen-Extrakt. Mich hat er nicht so stark gestört, ich kann mir aber gut vorstellen, dass es Dir/Euch da anders gehen könnte. Also für empfindliche Nasen ist die Maske daher wahrscheinlich eher nichts. Auch war mein Gesicht nach Abnehmen der Maske etwas rot und ein wenig warm. Nach ein paar Minuten war das aber schon wieder weg und meine Haut hat sich super angefühlt.

Vor ein paar Tagen habe ich dann auf Instagram gesehen, dass es eine weitere Maske von Balea gibt. Eine Black-Mask-Tuchmaske, ich denke die auszuprobieren ist auch noch sehr interessant. Vielleicht testet sie ja bald jemand von Euch und mag mir berichten!? 🙂

Fazit:

Ich finde die Idee mit Tuchmasken super und alle haben bei mir viel Feuchtigkeit gespendet und ein angenehmes Gefühl auf der Haut hinterlassen. Ob jetzt lieber Balea oder Garnier ist schwierig zu beantworten. Die von Balea passen bei mir besser und es bleibt nicht so viel Feuchtigkeit auf der Haut übrig, aber die Tuchmasken von Garnier haben meine Haut wirklich schön gepflegt. Ich werde definitiv noch des öfteren die ein oder andere Tuchmaske kaufen und vor allem auch die neue von Balea noch austesten. Ich kann denjenigen von Euch, die ihrem Gesicht etwas Gutes tun möchten, nur empfehlen, mal eine Tuchmaske auszuprobieren.

Ich hoffe, dass der Beitrag für den ein oder anderen von Euch interessant war. Habt ihr schon Tuchmasken von Garnier oder Balea ausprobiert? Oder aber vielleicht von einer anderen Marke? Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Kimi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.